Donnerstag, Juli 5

DK1KQ erhält Mittelwellen-Versuchsgenehmigung

Uwe Wensauer, DK1KQ, hat von der Bundesnetzagentur eine Versuchsgenehmigung zum Betrieb einer Funkbake auf 505,1 kHz erhalten. Das Rufzeichen DI2KA hat eine Gültigkeit von 12 Monaten.

Besonderes Anliegen von Uwe, mit Standort Cuxhaven, sind Reichweitenversuche mit kleinen Antennen, so wie sie früher auf Schiffen verwendet wurden. Empfangsberichte sind willkommen. DI2KA gesellt sich damit unter anderen zu den Mittelwellenbaken DI2BO von Holger Kinzel, DK8KW, in Peine bei Hannover, und DI2AG von Walter Staubach, DJ2LF, in Dormitz/Oberfranken ein. Der DI-Präfix-Block ist für Versuchs- und Forschungs-Funk reserviert. Es handelt sich nicht um eine Amateurfunk-Anwendung. (Quelle: DARC)

Tom DF5JL

Labels: ,

1 Comments:

Anonymous HA3CC said...

hallo...
an meinem EKV mit 40m draht kann ich beide baken so um die 555 hoeren auf 505.50khz einmal ist di2ka staerker und wieder di2bo

HA3CC Dieter JN96CR naehe Tamasi Ungarn

14 September, 2010 00:27  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home