Samstag, Juni 30

RADIO- & TV-TIPP

STICHTAG 1. JULI 1852 - Friedrich Clemens Gerke führt Morse-Alphabet ein

Von Wolfgang Burgmer: Morsezeichen - wer kennt sie noch? Funkamateure? Kinobesucher haben vielleicht noch den Morse-Notruf der Titanic im Ohr, Handybenutzer die Morse-Melodie "S-M-S". Ein einfacher Code, dessen Erfindung allerdings reichlich verwickelt war. Zwei Göttinger Gelehrte, Carl Friedrich Gauß und Wilhelm Weber, machten den Anfang: 1833 schickten sie Nachrichten aus kurzen und langen elektrischen Impulsen über einen guten Kilometer Draht. Der Start in die Ära digitaler Kommunikation. Das erste Geschäft damit machte der Amerikaner Samuel Morse wenige Jahre später. Die nach ihm benannten Zeichen soll dagegen der Amerikaner Alfred Vail entwickelt haben. Seinem noch komplizierten "Morse-Code" gab der Deutsche Clemens Gerke schließlich die international gebräuchliche Form. Heute hat das "kurz-lang" ausgedient, ersetzt durch die digitalen Zeichen 0 und 1, die Bausteine der virtuellen Welt.

Der Stichtag bei WDR 2: 09.40 Uhr (Wiederholung sonntags 16.40 Uhr) - auch als Podcast

(Foto: U.S. Navy photo by Photographer's Mate 3rd Class Tucker M. Yates)



Mission X - Letzte Chance Transatlantik

Ein Film von Axel Engstfeld: Die Verlegung des ersten Telegrafenkabels durch den Atlantik war ein Projekt voller Ruhm und Ehrgeiz, Niederlagen und Ruin. Die Verbindung zweier Kontinente mit einem Kabel bedeutete den Aufbruch in ein neues Zeitalter. Sie war geprägt von übermenschlichen Anstrengungen, Wagemut und Innovation. Und ihr lag die Vision des jungen New Yorkers Cyrus Field zu Grunde, der bereit war, die größten Hindernisse zu überwinden, um das Abenteuer seines Lebens zu bestehen.

ARTE: Samstag, 30. Juni 2007 um 20.45 Uhr (Wiederholung: 01. Juli 2007 um 14.00 Uhr)

(Foto: Schoenbeck Great Eastern Collection)


Tom DF5JL

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home