Freitag, Juni 29

Moskau: GAZPROM-TV







Der Moskauer Fernsehsender NTV, der als einer der wenigen in Russland kritisch über den damaligen Tschetschenienkrieg berichtete, ist komplett vom russischen Energiekonzern Gazprom übernommen worden.


Kritiker fürchteten schon damals um die Unabhängigkeit des Senders. Damit war spätestens 2004 Schluss, als eine frühere Mitarbeiterin von Staatschef Wladimir Putin in die Leitung des Senders berufen wurde.

Der russische Konzern Gazprom ist der weltgrößte Erdgasproduzent und das größte Energieunternehmen des Landes. Gazprom kommt für etwa ein Fünftel der russischen Haushaltseinnahmen auf. 2006 förderte der Konzern mehr als 550 Milliarden Kubikmeter Erdgas. Das sind 84,7 Prozent der gesamten russischen Gasgewinnung und ein Fünftel der weltweiten Gasproduktion.

Der russische Staat hält die Kontrollmehrheit von 50,002 Prozent. Ausländische juristische Personen besitzen 13,2 Prozent der Gazprom-Aktien. Die E.ON-Tochter Ruhrgas hält als größter ausländischer Gazprom-Aktionär einen Anteil von 6,43 Prozent.

Tom DF5JL

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home