Sonntag, Juli 20

DRM-Versuchssendungen in Alaska genehmigt - verwendet werden "Woodpecker"-Anlagen mit bis zu 1000 kW












Die US-Fernmeldebehörde FCC (Federal Communications Commission) hat Mitte Juli
der Firma Digital Aurora Radio Technologies (DART) in Delta Junction (Alaska, knapp 200 km südlich von Fairbanks) die Lizenz für landesweite DRM-Versuchssendungen erteilt - Rufzeichen: WE2XRH.

Danach ist es DART erlaubt, für einen Zeitraum von zwei Jahren DRM-Versuche mit einer Leistung von 660 kW (ERP) im Frequenzbereich 7,1 bis 7,6 MHz bzw. mit 110 kW (ERP) im Bereich 9,25 bis 9,95 MHz vorzunehmen. Die Lizenz gestattet ebenso Aussendungen mit rund 1000 kW (ERP) im Frequenzbereich von 4,4 bis 5,1 MHz.

Ziel der Versuchssendungen ist es nach Angaben von DART, der bis dato mit Rundfunk unterversorgten Bevölkerung Alaskas ein hochqualitatives Public-Radio-Angebot machen zu können. Während des Versuchszeitraums werde man Ausbreitungsbedingungen, Signalstörabstand, Feldstärke, Bitrate und Audioqualität erfassen und auswerten. Die DRM-Sendungen werden einen 10 kHz breiten Kanal belegen, man werde aber auch Tests mit einem breiteren Signal durchführen, um herauszufinden, inwiefern dies Auswirkungen auf die Qualität des Rundfunksignals und erweiterte Digitaldienste habe. Die Aussendungen werden bei der High Frequency Coordination Conference (HFCC) koordiniert.

Bei den Tests kommen Überhorizont-Radaranlagen (sogenanntes OTH-Radar - "Over the Horizon") der Firma Continental Electronics zum Einsatz. Kurzwellenhörern sind diese Langstrecken-Radaranlagen aus der Zeit des Kalten Krieges mit der typischen "Klopfspecht"-Klangcharakteristik ("Woodpeecker") sicherlich noch gut in Erinnerung. Erste Versuche mit diesen OTH-Anlagen jedenfalls hätten die DRM-Rundfunkfähigkeit bestätigt – mit "exzellenten Eigenschaften und unter Einhaltung der ITU-Vorschriften bezüglich des abgestrahlten Spektrums", so Continental Electronics.

(Grafik: www.rwonline.com; DART plant nach eigenen Angaben den Einsatz von mehreren gekreuzten Dipolen in einer Höhe von rund 20 Meter über Grund)

Tom DF5JL

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home