Donnerstag, Februar 12

Bald "All"-Tag? - Russischer Militärsatellit zerschrottet US-Satelliten

Im Weltraum sind ein russischer Militär- und ein amerikanischer Kommunikations-Satellit zusammengestoßen. Der Zusammenprall gilt als einer der ersten derartigen Vorfälle im All. Wie "Space News" berichtet, ist der 900 Kilogramm schwere russische Satellit "Kosmos-2251" mit dem 560 Kilogramm schweren "Iridium 33"-Satelliten um 1655 Uhr UTC in 790 Kilometern Höhe über Sibirien kollidiert. Die NASA überwache seitdem zwei große Weltraumschrott-Wolken.

(Video: Zeit Online)

Das US-Militär bestätigte inzwischen, dass es sich bei dem russischen Satelliten um das Modell "Kosmos-2251" handelt, einen Relaissender zur Kommunikation, der 1993 ins All gebracht worden sei. Der Satellit sei aber seit ungefähr zehn Jahren nicht mehr in Betrieb gewesen. Erste Radar-Untersuchungen des US-Militärs hätten ergeben, dass rund 600 Trümmerteile nach dem Zusammenstoß im All zurückgeblieben seien. Es werde aber noch etwa zwei Tage dauern, bevor man das genaue Ausmaß des Trümmerfeldes abschätzen könne, sagte ein NASA-Sprecher.


Der zerstörte Iridium-Satellit werde binnen 30 Tagen durch einen bereits im All befindlichen Ersatz-Satelliten ersetzt, erklärte Iridium Satellite (Maryland, USA). Zwischenzeitlich könne es zu kurzen Kommunikationsstörungen und -ausfällen kommen. Nach eigenen Angaben betreibt Iridium Satellite ein Netzwerk von 66 Kommunikationssatelliten sowie mehreren Ersatzsatelliten im All. Die Firma betonte, die Kollision sei nicht auf technisches Versagen bei dem Iridium-Satelliten zurückzuführen.

Bei "Kosmos-2251" handelt es sich um einen militärischen "Strela-2M"-Kommunikationssatelliten für niedrige Umlaufbahnen (Strela: russisch Стрела, deutsch Pfeil). Die ersten drei Satelliten dieser Baureihe, Kosmos-38, Kosmos-39 und Kosmos-40, starteten am 18. August 1964. Diese wurden aus Geheimhaltungsgründen bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion unter dem Namen Kosmos mit der gleichnamigen Trägerrakete gestartet. Sie konnten Nachrichten weltweit empfangen, speichern und über sowjetischem Gebiet wieder aussenden, so dass eine weltweite Informationsübermittlung möglich wurde. Die neuen Satelliten dieser Art heißen Gonez (engl. Gonets, russ. Bote) und werden kommerziell betrieben.

Da die Satelliten ein Radiosignal auf der Frequenz 153,660 MHz ausstrahlten, konnten sie weltweit auch von Funkamateuren und Geheimdiensten gut verfolgt werden.

Daten "Kosmos-2251"
Identification USSPACECOM Catalog No.: 22675
International Designation Code: 1993-036-A
Satellite Details Orbit: 776 x 799 km, 74.0°
Intrinsic brightness (Mag): 6.3 (at 1000km distance, 50% illuminated)
Maximum brightness (Mag): 5.2 (at perigee, 100% illuminated)
Launch Date (UTC): June 16, 1993

Daten "Iridium 33"
Identification USSPACECOM Catalog No.: 24946
International Designation Code: 1997-051-C
Satellite Details Orbit: 776 x 779 km, 86.4°
Intrinsic brightness (Mag): 6.0 (at 1000km distance, 50% illuminated)
Maximum brightness (Mag): 4.9 (at perigee, 100% illuminated)
Launch Date (UTC): September 14, 1997 - Baikonur Cosmodrome, Kazakhstan; Launch vehicle: Proton K



Tom DF5JL

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home