Montag, Februar 23

ZDF-Promis gegen parteipolitische Einflussnahme

Im ZDF gibt es Widerstand gegen eine mögliche, parteipolitisch motivierte Ablösung von Chefredakteur Nikolaus Brender.

In einem offenen Brief an ZDF-Intendant Schächter wenden sich u. a. mehrere ZDF-Moderatoren gegen eine "gefährliche Einmischung der politischen Parteien in die Souveränität unseres Hauses" wenden. So ist der Brief von den Moderatoren Maybrit Illner, Marietta Slomka und Claus Kleber unterzeichnet wie auch von Frontal21-Chef Claus Richter und Hauptstadtstudioleiter Peter Frey - als "ein Zeichen gegen politischen Druck auf den Intendanten".

"Wir unterstützen Sie in Ihrem Entschluss, Nikolaus Brender als ZDF-Chefredakteur für eine weitere Amtszeit zu verlängern" heißt es in dem Text. Gerade im Jahr der Bundestagswahl sei Distanz zu den Parteien unverzichtbar, um "die Glaubwürdigkeit der journalistischen Leistungen im ZDF nicht in Verruf zu bringen." Es wäre demnach "ein schwerwiegender Eingriff in die Rundfunkfreiheit", wenn der Verwaltungsrat die von Schächter gewünschte Amtszeitverlängerung ablehnen würde.

Kleber hatte zuvor bereits im "Spiegel" kritisiert, dass die unionsnahe Mehrheit im Verwaltungsrat Brenders Fünf-Jahres-Vertrag nicht verlängern wolle. "Es darf nicht sein, dass parteipolitische Seilschaften wieder versuchen, nach parteipolitischen Kriterien Journalistenposten im ZDF zu bestimmen", so der Anchorman und Moderator des "heute-journal".

Brenders Vertrag läuft noch bis Ende März 2010. Er hat jedoch das Recht, ein Jahr vor Ablauf zu erfahren, ob dieser verlängert wird.

Quelle: Agenturen


Tom DF5JL

1 Comments:

Anonymous Thorsten said...

So widerlich ich auch die Einflussnahme von Roland Koch, Angela Merkel & Co. in dieser Sache finde, so widerlich finde ich auch folgendes:

bitte lesen

28 Februar, 2009 15:10  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home